Der Kalender

Die Erde umrundet die Sonne in 365 Tagen (1 Jahr) einmal. Genau sind es 365,2425 Tage. Wegen dieser 1/4 Tages - Differenz wurden alle 4 Jahre ein Schaltjahr eingeführt. Schaltjahre sind alle Jahre, deren letzte 2 Ziffern durch 4 ohne Rest teilbar sind und alle vollen Jahrhunderte, die durch 400 teilbar sind (wie 1600; 2000; 2400....). Die Jahre 1700, 1800 und 1900 waren keine Schaltjahre.

Den heute gültigen gregorianischen Kalender gibt es seit dem 15.10.1582. Interessant ist, dass auf den 04.10.1582 (julianisch) sofort der 15.10.1582 (gregorianisch) folgte.
Die unbeweglichen Feiertage (Neujahr, Hl.3 Könige, 1. Mai, Augsburger Friedensfest, Maria Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit, Allerheiligen und Weihnachten) sind an ein festes Datum gebunden.
Die beweglichen Feiertage, wie Ostern, Christi Himmelfahrt und Pfingsten sind an ein bestimmtes Ereignis gebunden. So wird Christi Himmelfahrt 40 Tage nach Ostern und Pfingsten 50 Tage nach Ostern gefeiert. Das Osterfest wird seit dem Konzil von Nicäa ( circa 325 n. Chr) am 1. Sonntag nach dem 1. Vollmond im Frühling gefeiert. Die Geschichtslehrer mögen mir die circa - Angabe verzeihen, aber der Zeitpunkt von Christi - Geburt ist noch nicht genau bestimmt und das Jahr Null wurde erst später eingeführt.

Im monatlichen Zeitungsbericht *** Der Sternenhimmel im März 2000 *** konnte man in der Augsburger Allgemeinen Zeitung lesen:
"Genau um 08.35 Uhr MEZ am 20.März kreuzt die Sonne den Himmelsäquator und wechselt von der Süd- auf die Nordhälfte der Himmelskugel." Einige Zeilen weiter unten steht der Hinweis zum Vollmond. "Pünktlich zum Frühlingsbeginn tritt die Vollmondphase ein: Exakt um 05.44 Uhr in den Morgenstunden des 20. steht die hellglänzende Mondkugel im Sternbild der Jungfrau der Sonne genau gegenüber. Wie dieser Auszug zeigt geht es bei der Bestimmung vom Ostertermin sehr genau zu. Wäre die Vollmond - Phase erst um 08.36 Uhr erreicht worden, so hätten wir Ostern 2000 schon am 26. März feiern können.

So weit, so gut. Aber wie kann Ostern berechnet werden, wenn keine Mondtabellen vorliegen?
Der dtv - Atlas zur Astronomie gibt ein Berechnungsverfahren an, bei dem mit Sonnen- und Mondzirkeln das Mondalter zum Jahresanfang berechnet werden kann.

Einfacher geht es mit einigen Formeln, die in der

"KLEINE ENZYKLOPÄDIE NATUR Seite 120"

vom

VEB BIBLIOGRAPHISCHES INSTITUT LEIPZIG

AUSGABE 1966

vorgestellt wurden.

Das kleine Beispiel zeigt die Umsetzung dieser Formeln in JavaScript.

Die Jahreszahl soll im Bereich 1582 < Jahreszahl < 2400 liegen.

Jahreszahl:

Karfreitag:   Ostersonntag:

Was mir dabei besonders gefällt ist die Tatsache, dass diese Berechnung ohne ein zusätzliches Programm möglich ist.


© Gerhard Gall 13.07.2000 --- letzte Änderung 27.07.2015 

zurück